Dienstag, 12. August 2014

Tränen


Tränen, unsichtbar und leise
fließen unaufhörlich über mein Gesicht
und auf unerklärliche Weise
fühl ich mich leer und allein
einsam und verlassen
denn ohne dich bin ich nicht ich
ohne dich fehlt ein Stück meines Herzens
Du warst mein Freund,
denn du warst einfach nur du,
immer für mich da, wenn ich dich brauchte.
Getrennte Wege erfordern Tränen,
das ist mir klar,
doch warum das Ganze?
Wozu der Schmerz?
Ich werde dich so sehr vermissen,
nach außen hin bin ich stark,
doch innen fühl ich mich so klein und hohl.
Wenn du nicht bei mir bist
fehlt ein Stück meines Herzens
Es wird nichts so sein wie früher,
denn du bist nicht da
Du fehlst schon jetzt
Wieso ließen wir es so weit kommen?
Wer hat uns auseinander gebracht?
Warum?
Jetzt sitz ich hier – allein
kein gemeinsames Lachen, keine Freude,
wo ist unser Glück?
Mein Freund, unsere gemeinsame Zeit war kurz
aber dennoch ist sie in meinem Herzen gespeichert
als eine der Schönsten,
aber sie werden fließen die Tränen,
unsichtbar und leise
unaufhörlich und für immer.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen