Donnerstag, 11. Dezember 2014

Perfectly Incomplete

Ich versuche alles richtig zu machen. Alle Aufgaben zu lösen. Alle Ziele zu erreichen. Jedem gerecht zu werden.

Ich hetze. Ich kämpfe. Ich siege. Ich verliere. Ich fliege. Ich falle. Ich lache. Ich weine. Ich tanze. Ich breche zusammen. Ich zerfalle. 

In meinem Leben gibt es so viel. Es gibt mich. Meine Pläne, meine Ziele. Meine eigenen Wünsche, Vorstellungen und Erwartungen.
Es gibt dich. Deine Pläne, deine Ziele. Deine Wünsche, Vorstellungen und Erwartungen. 
Es gibt meine Eltern und ihre Erwartungen. 
Meine Familie.
Meine Freunde.
Du und ich. 
All die Erwartungen stapeln sich immer höher. Die Ziele scheinen unerreichbar für mich. Ich stehe vor einem Berg. Den ich nicht erklimmen kann. Ich stehe davor und habe das Gefühl, erdrückt zu werden. Ich habe das Gefühl, keine Luft mehr zu bekommen. Ich habe das Gefühl, in Stücke zu zerbrechen.
Unter all der Last.
Dem Druck.
Den Wünschen
und Plänen
und Erwartungen von mir.
Und euch. 

Ich lächle. Und sage, dass alles in Ordnung ist. Weil ihr es nicht verstehen würdet. Ihr wisst nicht, wie es in mir aussieht. Was ich denke. Was ich fühle. Wie es ist, wenn man den Glauben an sich selbst verliert. 

Ich tanze. Obwohl ich lieber unter der Bettdecke verschwinden würde um zu heulen. 

Ich tue so, als wäre würde es mich nicht stören. Die Sätze. Die Worte. Die Blicke. Die Vorwürfe. Ich gebe mein Bestes. Aber das ist nie genug. Ich versuche verzweifelt, alles von mir zu geben. Aber es ist nie genug. Und immer mehr Erwartungen. Immer mehr Steine, die sich mir in den Weg legen. Der Berg vor mir wird immer größer. Immer schwerer. Immer erdrückender. 

Ich bin nur ich. Ich kann nur ich sein. Ich bin nicht mehr als ein Mensch. Ein kleiner Mensch mit großen Hoffnungen, großen Wünschen, großen Zielen und kleinen Möglichkeiten. Ich kann nicht alles schaffen. 

I can fake a smile
I can force a laugh
I can dance and play the part
if that´s what you ask.
Give you all I am.

I can do it.

But I´m only human
And I bleed when I fall down.
I´m only human
And I crash and I break down.
Your words in my head,
knives in my heart
You build me up and then I fall apart
Cause I´m only human. 

I can turn it on.
Be a good machine.
I can hold the weight of worlds.
If that´s what you need
be your everything.

I can do it.
I´ll get through it.

I can take so much
until I´ve had enough.

Cause I´m only human.

Christina Perri - Human


Ich bin nicht perfekt. Und ich werde es nie sein. Und das ist gut so. Ich stolpere. Ich falle. Ich weine. Und nicht immer stehe ich gleich wieder auf oder trockne sofort meine Tränen. Manchmal lasse ich es einfach zu. Manchmal will ich einfach nur schwach sein. 
Ich arbeite an mir. 
Aber ich habe nicht mehr den Anspruch, perfekt zu sein. 

Ich habe gelernt, dass ich das nie sein werde. 

Ich tanze gerne. Und wenn ich wütend bin, dann boxe ich. Aber jeden anderen Sport finde ich furchtbar. Muss ich joggen, nur weil alle anderen es tun? 
Ich hasse Mathe. Allein der Gedanke daran macht mir Angst. Kopfrechnen fällt mir schwer und die einfachsten Matheaufgaben lösen einen kalten Schauer auf meinem Rücken aus. 
Ich esse und trinke alles, was süß ist. Ich liebe Zucker und ich brauche Zucker. Cola, Schokolade, Kekse, Süßspeisen, Pfannkuchen, Crêpes, Waffeln... Ich weiß, dass das ungesund ist, aber ich liebe es.
Ich bin verträumt und könnte den ganzen Tag in meiner eigenen Fantasie-Welt verbringen. 

Muss ich damit aufhören, weil alle von mir Perfektion erwarten? Höchste Konzentration? Keine Zeit mehr für Träumereien? Weil die heutige Welt doch so schnelllebig ist? 

Nein. 

Ich lasse mich nicht mehr verbiegen. Ich bin wer ich bin. Ich bin nicht perfekt und ich werde es nie sein. 

Und deswegen möchte ich der Gesellschaft da draußen eines sagen:

Ich werde weiter tanzen und boxen. Einfach wild im Zimmer herumhüpfend mit lauter Musik und irren Grimassen. Ihr werdet mich nicht im Wald joggend vorfinden, nur weil andere es für besser erachten.

Ich werde weiterhin Mathe hassen. Und ich werde es nie lernen. Mathe ist eine Qual für mich und wird es für immer sein. Dafür macht mir niemand so schnell etwas vor, wenn es um Geschichten geht. Oder Rechtschreibung. Als Kind konnte ich Geschichten erfinden, mit denen man ganze Bücher hätte füllen können. Und das kann ich bis heute. Meine Fantasie ist grenzenlos. Und das werde ich nicht aufgeben, weil ihr Mathe für sinnvoller haltet.

Ich werde weiterhin Zucker essen. Ich lasse mir nicht meine Cola verbieten, nur weil sie ungesund ist. Ich ernähre mich nicht plötzlich nur noch von Gemüse, nur weil es gerade modern ist. 

Ich werde weiterhin träumen. Ihr werdet mich vorfinden, scheinbar in die Leere starrend, mit verträumtem Gesichtsausdruck und einem seltsamem Lächeln auf dem Gesicht. Nur weil ihr da draußen das für Zeitverschwendung haltet werde ich nicht damit aufhören. Denn manchmal ist es einzig und allein meine Fantasiewelt, die mich am Leben hält. Die mich dazu bringt, weiterzumachen. Nicht aufzugeben. Manchmal sind es allein meine Träumereien, die mir Hoffnung geben. Und Kraft. Meine Welt besteht nicht nur aus dieser Realität. Meine Welt besteht aus vielen verschiedenen Welten, die in meinem Kopf existieren. Und die werde ich nicht aufgeben, nur weil ihr es so wollt. 

Ich bin ich.
Vollkommen unperfekt.
Perfectly incomplete. 


I still fall on my face sometimes 
and I can´t color inside the lines
cause I´m perfectly incomplete
I´m still working on my masterpiece 
and I wanna hang with the grades gotta way to go,
but it´s worth the wait, 
no, you haven´t seen the best of me
I´m still working on my masterpiece.

Jessie J - Masterpiece


Und irgendwann werdet auch ihr das akzeptieren müssen. Ich bin ich und ich bin gut so, wie ich bin. Ich bin ein großes Mädchen. Und trotzdem darf ich weinen. Auch mal verzagen. Auch mal verzweifeln. Und auch ich darf mal aufgeben. Ich war schon als Kind das toughe Mädchen. Das sich durchgesetzt hat. Aber keiner von euch hat gesehen, was ich wirklich gefühlt habe. Ich habe jedes eurer Worte gehört. Jedes davon war ein neuer Stich in mein Herz. Ich habe so getan, als würde ich euch nicht hören. Euer Lachen nicht sehen. Nichts sehen. Nichts hören. Nichts sagen. Nichts fühlen. Ich blieb stumm. Lebte für mich allein. In meiner eigenen Welt. Ich habe mir selbst verboten zu weinen. Damit ihr nicht seht, dass auch ich Gefühle habe. Für euch war ich die arrogante, kleine Eisprinzessin. Die nichts und niemanden an sich ran lässt. In Wirklichkeit war ich ein trauriges, kleines Mädchen. Mit zerbrochenem Herzen, angeschlagener Seele, kaputten Träumen. Ich habe nie zugegeben, wenn etwas weh tat. Wenn ich traurig war. Oder wütend. Ich habe nie geweint. Nie gezittert. Hatte nie Angst. Weil ich es nicht zugelassen habe, um nicht schwach zu wirken. Aber wisst ihr was? Ich bin ein großes Mädchen. Und ich darf weinen. Tränen ändern nichts daran, wer ich wirklich bin. Ich bin ein großes Mädchen. Ich bin erwachsen. Aber ich darf weinen. 

I may cry,
ruining my makeup.
Wash away all the things you´ve taken
I don´t care if I don´t look pretty
Big Girls cry when their hearts are breaking
Tough girl
in the fast lane
no time for love
no time for hate
No drama
no time
for games
tough girl
whose soul aches.

Sia - Big Girls cry




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen